Das Erbe von Trull - 2011

 

Eine gesungene Liebesgeschichte
zwischen Stadt und Land

 

 

 

Das Erbe von Trull« befasst sich mit einer in Frankfurt eigentlich müßigen Frage: Ist lesbisches Leben zwischen Heuboden und Almabtrieb möglich?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

:: :: :: :: :: :: :: :: :: :: :: :: :: :: :: ::

 

 

trull flyer

 

  

Resi, vor Jahren von der Alm nach Frankfurt emigriert und inzwischen in der Großstadtszene zu Hause, stellt sich diese Frage neu. Ihre geliebte Tante Therese, die das elternlose Kind einst großgezogen hat, ist gestorben und hinterlässt Resi den kleinen Bergbauernhof. Da kommen längst verdrängte Heimatgefühle hoch, aber auch weniger schöne Erinnerungen. Resi muss eine Entscheidung treffen und sich Hilfe holen.

 

 

 

 

 

 

 

Das Herz der Bürgermeisterin hängt an ihrem Hund Daisy und an Resis Grundstück. Sie hat damit so ihre eigenen Pläne.

 

Die Liebe von Resi und Klara wird durch das Erbe auf eine harte Probe gestellt.

 

 

 

 

 

Kann Resi zwischen zivilisationsverwöhnten Großstädterinnen und homophoben Dorfbewohnern in Trull eine Heimat finden?

 

Wie auch immer. Auf jeden Fall zeigen die Liederlichen Lesben wieder einmal, dass sie sich mit Gesang und Spiel auf der Bühne heimisch fühlen.